Liste: Zukunft für Lehre
und Wissenschaft

Es ist wieder so weit! Wir freuen uns darauf, uns für die Interessen unserer Kolleg:innen des akademischen Mittelbaus im Senat einzusetzen. Danke für Eure Stimmen für Wahlvorschlag B.

Jetzt Briefwahl beantragen!

Wofür wir stehen


Für uns in den Senat

Alexandra Windsberger

Rechtswissenschaften
Alexandra Windsberger war nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Saarbrücken zunächst wissenschaftliche Mitarbeiterin in der strafrechtlichen Abteilung der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät und Lehrbeauftragte der Universität des Saarlandes. Währenddessen promovierte sie mit einer Arbeit im Wirtschaftsstrafrecht. Nach Ablegung der 2. juristischen Staatsprüfung ist sie seit Juni 2019 zugelassene Rechtsanwältin und arbeitet nebenberuflich im Bereich der Strafverteidigung. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Habilitandin versucht sie Theorie und Praxis in Einklang zu bringen und forscht an der Schnittstelle zwischen Rechtsphilosophie und den Grundlagen des Strafrechts. Unterstützend hat sie daher aktuell ein Zweitstudium an der philosophischen Fakultät aufgenommen. Als Mutter zweier Töchter will sie sich für Gleichstellung, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, sowie die gezielte Förderung studierender und promovierender Eltern einsetzen. Ihr besonderes Interesse gilt daneben der Transparenz in universitären Strukturen und Gremien, der Vernetzung, sowie der Förderung guter Lehre. Im Hinblick auf bereits vier Corona-Semester setzt sie sich für spezifische Ausgleichprogramme ein.

Markus Langer

Arbeits- und Organisationspsychologie
Markus Langer ist seit 2009 an der Universität des Saarlandes, wo er seinen Bachelor, Master und die Promotion in der Psychologie absolvierte. In seiner Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Arbeit- und Organisationspsychologie forscht er zu Themen wie künstlicher Intelligenz und Digitalisierung von Arbeitswelten und gibt Lehrveranstaltungen zu Themen wie Digitalisierung, Personalauswahl und Personalentwicklung. Besonders wichtig sind ihm langfristige Perspektiven für Jungwissenschaftler_innen und die zukunftsfähige Gestaltung der Universität in Hinsicht auf die foranschreitende Digitalisierung der Arbeit und Lehre.

Björn Diehl

Studienkoordinator Biowissenschaften
Ich bin begeisterter Vater von zwei Kindern und habe auch keine Zeit mehr für Hobbies (keine Ahnung wie andere Leute das schaffen). Viele Dinge an unserer Universität liebe ich, einige Dinge nerven mich. Ich bin ein großer Fan all der digitalen Möglichkeiten, die uns neuerdings zur Verfügung stehen und der großen Fortschritte bei der Vereinigung von Uni und Familienleben. Ich mag seltsamerweise trockene und komplizierte Ordnungstexte und Gremiensitzungen. In diesen plädiere ich seit Jahren für Standardisierung, Digitalisierung und Empathie für die, die es ausbaden müssen. Ich wäre also ein eher schlechter Repräsentant für Menschen, die auf ihrem individuellen Karteikartensystem beharren. Bei alldem steht Lehre für mich vor allem. Es wird Zeit, dass die teils hervorragende Lehre, die von uns im Mittelbau geleistet wird, die Wertschätzung erfährt, die sie verdient. Wählt mich, ich bin sehr gut. ;)

Tatiana Bisanti

Romanistik
Nach meinem Studium der Romanistik und Germanistik in Pisa habe ich an der Universität des Saarlandes in italienischer Literaturwissenschaft promoviert. Seit 2007 arbeite ich an der Fachrichtung Romanistik als Lehrkraft für besondere Aufgaben und bin dort Fachkoordinatorin für Italienisch. Neben der Lehre (mein Traumberuf!) engagiere ich mich bei Sprachlehrverbänden für die Organisation von Fortbildungen und Netzwerkarbeit. Daher sind mir innovative Lehre und eine stärkere Vernetzung des Mittelbaus schon immer wichtige Anliegen gewesen. Seit Jahren bin ich in verschiedenen Gremien tätig: im Fakultätsrat, im Promotionsausschuss und im Senat, zuerst als stellvertretendes und seit 2020 als ordentliches Mitglied. Die Herausforderungen der jetzigen Zeit haben gezeigt, wie wichtig Themen wie Digitalisierung, flexible Arbeitsorganisation, Verbesserung von Arbeitsverhältnissen und Ausbau von Dauerstellen sind, und welche zentrale Rolle dabei dem universitären Mittelbau zukommt. Dafür setzt sich unsere Liste ein!

Florian Schäfer

Materialwissenschaften
Florian Schäfer hat im Anschluss an sein Studium der Verwaltungswirtschaft an der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung ab 2005 berufsbegleitend an der UdS Diplom-Werkstoffwissenchaften studiert. 2018 hat er im Fach Materialwissenschaften promoviert und habilitiert nach einem kurzen Abstecher ins Berufsschullehramt aktuell in der Materialphysik. Seine Forschungsarbeit, dies stark von der Betreuung wissenschaftlicher Arbeiten geprägt ist, widmet sich der Wasserstoffversprödung metallischer Materialien. Wichtig ist es für ihm, in der Lehre Synergien zu erkennen, Lehrveranstaltungen untereinander besser abzustimmen, Inhalte zu vernetzen und Studiengänge effizient zu gestalten. Besondere Anliegen sind ihm transparentere Entscheidungsprozesse, verlässlichere Zukunftsaussichten für Nachwuchswissenschaftler und eine stärkere Anerkennung des Engagements des Mittelbaus in Forschung und Lehre.

Christian Völzing

Studienkoordinator Chemie
Christian Völzing hat Diplom-Biologie an den Universitäten Erlangen und Freiburg studiert. 2004 promovierte er in der Fachrichtung Biochemie an der Uniklinik Homburg. Seit 2007 ist er Studienkoordinator im Fachbereich Chemie der Universität des Saarlandes, wo er mit drei Veranstaltungen an der Lehre in den Chemie-Studiengängen beteiligt ist. Im Fakultätsrat seiner Fakultät und im zentralen Prüfungsausschuss für das Lehramt hat er Erfahrung in der Gremientätigkeit gesammelt. Besonders wichtig sind ihm die Belange des akademischen Mittelbaus, sowie eine Entwicklung hin zu effizienten und für alle betroffenen Personengruppen transparenten Verwaltungs- und Entscheidungsprozessen.

Laura Schnöder

Neurobiologie
Laura Schnöder absolvierte 2013 den Master of BioSciences an der Technischen Universität Kaiserslautern. Ihre Promotion auf dem Gebiet der Alzheimerforschung erfolgte 2017 an der Universität des Saarlandes. Seit dem arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der neurobiologischen Abteilung am Campus Homburg und strebt langfristig eine Habilitation an. Seit 2017 ist sie stellvertretendes Mitglied im Tierschutzausschuss der UdS und Betreuerin der praktischen Fortbildungsreihe "Versuchstierkunde" des Tierschutzausschusses der UdS. Zudem setzt sie sich mit dem Wahlfplichtfach „Forschungsorientierte Laborarbeit für Medizinstudenten“ dafür ein, forschungsinteressierte MedizinstudentInnen realistisch auf die praktische Studienarbeit oder Doktorarbeit vorzubereiten. Ihr besonderes Interesse gilt der Unterstützung von Promovierenden und der besseren Vernetzung von NachwuchswissenschaftlerInnen.

Heike Mißler

Anglistik, Amerikanistik und Anglophone Kulturen
Heike Mißler hat Englisch und Französisch an der Universität des Saarlandes studiert. Ihre Dissertation zum Thema Postfeminismus und Populärliteratur schloss sie 2014 ab. Seit 2015 arbeitet sie in der Anglistik, wo sie sowohl im Bereich der Britischen Literatur- und Kulturwissenschaft, als auch in der Sprachpraxis unterrichtet. Zusätzlich ist sie Studienberaterin für Lehramtsstudiengänge und Erasmuskoordinatorin der Anglistik. Seit 2016 koordiniert sie außerdem das Zertifikat „Gender Studies“ und ist Mitglied des Frauenbeirats der Universität. Neben der Gleichstellung gilt ihr besonderes Interesse der Beteiligung des Mittelbaus an allen wichtigen Entscheidungsprozessen, vor allem in Bezug auf Lehre, Prüfungsverfahren und die Entwicklung von neuen bzw. der Überarbeitung von bestehenden Studiengängen.

Oliver Petersen

Fachrichtungsreferent Philosophie
Oliver Petersen studierte Philosophie, Mathematik und Logik und Wissenschaftstheorie an der Universität München und promovierte im Fach Philosophie in Hamburg. Nach drei Jahren als Unternehmensberater bei McKinsey und sechs Jahren als wissenschaftlicher Assistent an der Universität Duisburg-Essen kam er 2010 an die Universität des Saarlandes. Hier ist er seitdem Fachrichtungsreferent des Fachs Philosophie und kümmert sich dort um Prüfungsordnungen, Nebenfachvereinbarungen mit anderen Fächern, Studienberatung, Junior- und Erasmusstudierende, Finanzen, die Institutsbibliothek etc. Zudem ist er mit verschiedenen Veranstaltungen an der Lehre beteiligt. Besondere Anliegen sind ihm eine Personalstruktur im Sinne der Studienqualität, mehr Transparenz in den Entscheidungsverfahren der Universitätsgremien sowie eine rechtzeitige Einbindung und Information der von diesen Entscheidungen betroffenen Einrichtungen und Personen. Zu diesem Zweck ist er sowohl bereits mehrere Jahre stellvertretendes Mitglied im Studienausschuss als auch an AGs der Fakultät beteiligt.